Schlagwort-Archive: Kunst

Yasemin Yilmaz: 7 Days

Ausstellung vom 19. bis 26. August in der EISFABRIK Hannover

Einführung von Wilfried Köpke

Zeit ist ein Thema, das Yasemin Yilmaz seit vielen Jahren künstlerisch beschäftigt. Patricia Goodrichs Erkenntnis „Each second has only one life“, findet sich in manchen Arbeiten und Katalogen wieder. Den 29. Februar 2008 und folgende Schaltjahre hat sie als Kuratorin von zwei Künstlerinnen und Künstlern pro Kontinent für 24 Stunden als geschenkten Tag gestalten lassen. Zeitnehmen und gestalten, das klingt ja dann auch ein bisschen trendy nach poetischem Club der toten Dichter und Seelenpflege: Pflücke den Tag! Lebe den Moment! Genieße die Sekunde!

Irgendwie stimmt das auch alles und wirkt doch häufig wie aus dem Wellness-Prospekt des nächsten Spa oder klingt nach Kühlschrankpoesie. Der Moment will eben real gelebt und nicht nur etwas anempfunden werden und Leben ist (auch) Prozess, Suchen, Ringen, Klären, Warten….

Yasemin Yilmaz – 7 days – 2017 Yasemin Yilmaz: 7 Days weiterlesen

Warum ticken manche Uhren anders

Ausstellung der deutsche und japanischen Künstlerinnen und Künstler

Frank Fuhrmann, Chieko Fumikura-Fuhrmann, Annika Kahrs, Toyoko Katsumata,
Mitsunori Kurashige, Satoshi Ogawa, Ute Seifert, Masami Yoshioka

auf Schloss Agathenburg, 13.08.2017 bis 01.10.2017.

Kuratiert von Ute Seifert und Frank Fuhrmann´.

Einführung mit Wilfried Köpke: Warum ticken manche Uhren anders weiterlesen

Pepa Salas Vilar – Norddurst

Pepa Salas Vilar präsentiert Ihre neue Serie „Norddurst“ in der Galerie studioARCUS, Kurt-Schumacher-Straße 30, 30159 Hannover noch bis zum 9. April 2017.

Einen ersten Eindruck bieten die Fotos der Bilder auf der Homepage der Künstlerin.

Und der Text der Einführung in die Ausstellung:

Lebensweltlicher Zauber

Sich den Arbeiten von Pepa Salas Vilar in dieser, der 70. Ausstellung im studioARCUS, zu nähern, bedeutet nichts weniger, als sich auf eine Reise, eine Expedition zu den Möglichkeiten der Kunst zu begeben.

Pepa Salas Vilar – Norddurst weiterlesen

Q [‚Kju:]

Kunst trifft Wissenschaft, Wissenschaft trifft Kunst

Q [’kju:] Deformation von Raum und Zeit

Ausstellung in der NORD/LB art gallery im Gebäude der NORD/LB in Hannover, Ecke Friedrichswall/Willy-Brandt-Allee

Weitere Informationen und  die Vernissageeinführung von Wilfried Köpke unter dem folgenden Link:

http://www.hermannshof.de/programm/aktuell/detailseite/veranstaltungen/q-kju-deformation-von-raum-und-zeit.html

 

 

 

Jan Samec: Unterwegs/Cestou

Ausstellung bis 15. Dezember 2016 in der Galerie des Theater in der List. Öffnungszeiten Montag bis Freitag, 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und vor den Vorstellungen. Adresse: Spichernstraße 13, 30161 Hannover

Galerie-Informationen

 

Die Eröffnungsrede:

„Ich möchte über die hier gezeigten Arbeiten von Jan Samec sprechen und komme dabei nicht umhin, von drei Künstlern zu sprechen. Das bedeutet nicht, dass Jan Samec eigentlich das Pseudonym einer tschechischen Künstlergruppe ist oder Jan Samec denkt, er sei mehr als einer, vielmehr darf ich Sie einladen zur Betrachtung einer künstlerischen Trinität von drei Schöpfern, Gestaltern, Künstlern: Jan Samec – dem Zufall – Ihnen selbst.

Der vollständige Vortrag: jan-samec-2016-auslage

Widerhall

Arbeiten von Marie Lynn Speckert  und Tobias Gellscheid

Grafiken, Skulpturen, Installationen

Ausstellung vom 1. bis 30. Oktober

Öffnungszeiten: Do 15-18 Uhr, Fr/Sa 15-20 Uhr, So, 14-18 Uhr

Eröffnung: Sonntag, 2. Oktober 2016, 19:00 Uhr, Weisse Halle der Eisfabrik Hannover

Einführung: Wilfried Köpke

Das Glatte ist die Signatur der Gegenwart. Es verbindet Skulpturen von Jeff Koons, iPhone und Brazilian Waxing miteinander. Warum finden wir heute das Glatte schön? Über die ästhetische Wirkung hinaus spiegelt es einen allgemeinen gesellschaftlichen Imperativ wieder. Es verkörpert nämlich die heutige Positivgesellschaft. Das Glatte verletzt nicht. Von ihm geht auch kein Widerstand aus. Es heischt Like. Der glatte Gegenstand tilgt sein Gegen. Jede Negativität wird beseitigt.[i]

Mit diesen Sätzen beginnt Byung-Chul Han, Professor für Kulturwissenschaft an der UdK Berlin und bekannt als scharfer Zeitgeistanalytiker und kritischer Gesellschaftsbeobachter sein Buch Die Errettung des Schönen. Es geht um die Kunst und ihre Aufgabe und damit unweigerlich um das Schöne als die Aufgabe der Kunst.

Wer das Glatte sucht, der findet es nicht hier in der Weißen Halle der Eisfabrik in der Ausstellung Widerhall von Marie Lynn Speckert und Tobias Gellscheid. Er findet trotzdem Ästhetik, er findet Schönheit. Er findet Kunst. Er findet sogar etwas, was Jeff Koons mit den beiden Künstlern verbindet. Doch dazu später mehr. Widerhall weiterlesen