Schlagwort-Archive: Wilfried Köpke

driften – 19.10.2018 – 18.11.2018

Kunstverein Barsinghausen

Wenn drei etwas zusammen machen, muss das noch lange kein gemeinsames Tun sein, keine Freundschaft, kein Team. Welche Fliehkräfte Koalitionen haben, das erleben wir seit Monaten in Berlin. Und auch unter Künstlern ist die Gruppenausstellung selten gemeinsamer Ausdruck einer einheitlichen Position, gar Künstlerfreundschaften, wie wir es von den Brücke-Künstlerinnen und Künstlern kennen oder den Künstlern des Blauen Reiters. Es sind manchmal nur Zweckgemeinschaften: Man kennt sich, schätzt sich und stellt gemeinsam aus.
In diesem Sinn sind auch Elke Lennartz, Klaus Madlowski und Constanze Prelle keine Künstlergruppe. Und doch verbindet sie – und das ist in dieser Ausstellung augenscheinlich – sehr viel miteinander. Jede der drei künstlerischen Positionen lebt von der Präsenz des Materials, mit dem sie künstlerisch arbeiten, dem häufig autopoetischen Prozess der Bearbeitung und der Raumwirkung, mit der und durch die die Arbeiten den Betrachter und Betrachterin herausfordern.

driften – 19.10.2018 – 18.11.2018 weiterlesen

Grünstich – LandArt auf dem Herrmannshof

Seit dem 1. Juni 2018 präsentieren Studentinnen und Studenten des zweiten und vierten Semesters des Studiengangs Experimentelle Gestaltung  für Medien, Information und Design der Hochschule Hannover 25 Positionen in der 1916 geplanten Anlage des Kulturzentrums Herrmannshof ín Springe-Völksen 25 künstlerische Positionen. Lohnend!

Die Vernissageeinführung:

 

Grünstich-VernissageinführungHermannshof01-06-2018

Yasemin Yilmaz: 7 Days

Ausstellung vom 19. bis 26. August in der EISFABRIK Hannover

Einführung von Wilfried Köpke

Zeit ist ein Thema, das Yasemin Yilmaz seit vielen Jahren künstlerisch beschäftigt. Patricia Goodrichs Erkenntnis „Each second has only one life“, findet sich in manchen Arbeiten und Katalogen wieder. Den 29. Februar 2008 und folgende Schaltjahre hat sie als Kuratorin von zwei Künstlerinnen und Künstlern pro Kontinent für 24 Stunden als geschenkten Tag gestalten lassen. Zeitnehmen und gestalten, das klingt ja dann auch ein bisschen trendy nach poetischem Club der toten Dichter und Seelenpflege: Pflücke den Tag! Lebe den Moment! Genieße die Sekunde!

Irgendwie stimmt das auch alles und wirkt doch häufig wie aus dem Wellness-Prospekt des nächsten Spa oder klingt nach Kühlschrankpoesie. Der Moment will eben real gelebt und nicht nur etwas anempfunden werden und Leben ist (auch) Prozess, Suchen, Ringen, Klären, Warten….

Yasemin Yilmaz – 7 days – 2017 Yasemin Yilmaz: 7 Days weiterlesen

Warum ticken manche Uhren anders

Ausstellung der deutsche und japanischen Künstlerinnen und Künstler

Frank Fuhrmann, Chieko Fumikura-Fuhrmann, Annika Kahrs, Toyoko Katsumata,
Mitsunori Kurashige, Satoshi Ogawa, Ute Seifert, Masami Yoshioka

auf Schloss Agathenburg, 13.08.2017 bis 01.10.2017.

Kuratiert von Ute Seifert und Frank Fuhrmann´.

Einführung mit Wilfried Köpke: Warum ticken manche Uhren anders weiterlesen